ANZEIGE

Beiersdorf und Tchibo: Pitch um Media-Etat

%%%Beiersdorf und Tchibo: Pitch um Media-Etat%%%

2017 lässt sich als Jahr der Media-Pitches bezeichnen. Überprüfungen laufen (oder wurden unlängst entschieden) – soweit sie bekannt sind – bei Deutsche Telekom, Maxingvest, Procter & Gamble, L'Oréal, Henkel, Otto Group und Storck. Das Bundespresseamt gehört seit vergangener Woche auch zu dem Kreis. Beim Bundespresseamt wie auch bei Maxingvest ist Carat der Etathalter.

Maxingvest dient als Holding für Beiersdorf und Tchibo, beide Markenartikler überprüfen ihre Media-Etats. Das nach unseren Informationen laufende Verfahren ist zwar nicht so frisch wie bei den Regierenden in Berlin, aber der Etat deutlich größer und wegen der dahinterstehenden Marken wie Nivea sowie Tchibo Kaffee und Nonfood mit deutlich mehr Renommee behaftet. Beiersdorf gab 2016 satte 252 Mio. Euro für Werbung aus (Quelle: Ebiquity). Beobachter des Pitches um Beiersdorf und Tchibo sehen eine Tendenz pro OMD Hamburg. Weder Maxingvest noch die beiden genannten Agenturen äußern sich zu dem Pitch.

Mehr über den Pitch um die zwei Hamburger Markenartikel-Hersteller sowie um Deutsche Telekom, wo Etathalter Mediacom der Schwester Mindshare den Vortritt lässt, lesen Abonnenten in unserer aktuellen Printausgabe (Bestellung hier)



zurück

() 14.08.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen



Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Red Box Kreativ Ranking

   

ANZEIGE